Die Matrix
Gratis bloggen bei
myblog.de

navigation

Startseite
BlaBla
Die Royo-Stories
Die Zähmung
In Oz
Evolution
Der Avatar als Spielfigur (RPGs)
Zannalee's Spiegelkabinett
THE HUMAN BODY - Das Spiel
Hexengeschichten
Kristalle
Kristallsplitter
Katzengold
Fanfictions
Lebendige Bilder
Soundtrax
Archiv
Die Auserwählten
DIE MATRIX - Die Absicht
DIE MATRIX - Features
Neo online
Die Zähmung (Das Feature)
Pipeline
Teleporter
Gästebuch
Kontakt
Abonnieren

design © oKashi
host @ myblog
Etwas Wahres über Luzifer

* Eine Geschichte von BeautifulExperience und Bernard H. *


Es war einmal ein kleiner Junge mit dem Namen Peter, und er hatte furchtbare Angst vor der Dunkelheit. Irgendwann hatten die Engel ein Einsehen mit ihm, und sie nahmen ihn mit in die Nacht hinter den Sternen. Peter fühlte sich zuerst ganz fremd in dieser dunklen Welt, und darum gaben ihm die Engel ein Licht, das er nie mehr verlieren konnte. Sie verbargen es in der geheimsten Kammer seines Herzens.
Weil aber Peters Sehnsucht nach seiner früheren Welt groß war, brannte das Licht in seinem Herzen so hell, dass es seinen Körper überstrahlte und ihn wie eine Flamme im Dunkeln leuchten ließ. Nun konnte er die Nacht um ihn herum erhellen und musste nie wieder Angst vor der Dunkelheit haben.
Aber er hatte sich hinter den Sternen verirrt, und der Weg in seine alte Heimat war lang. Er konnte seine Spuren am Himmel nicht mehr finden.

Nun begab es sich, dass es immer wieder Kinder in Peters Welt gab, die in der Dunkelheit nach Abenteuern suchten. So gingen sie zum Beispiel in den Keller, machten das Licht aus, und sie zählten von Null ab, wie lange sie es in der Finsternis aushalten konnten. Oder sie machten liebend gern Nachtwanderungen im Wald, am liebsten sogar ohne ihre Eltern. In der Stadt traten sie nachts gern die Laternen aus, um es noch dunkler zu haben. Im Bett zogen sie sich noch das Laken über den Kopf, um in ihren Träumen in der dunkelsten Höhle zu sein.

Vielleicht hast du ja schon mal von Sternschnuppen gehört. Peter sieht in der Nacht genauso aus! Peters Licht ist hell, aber es blendet auch seine Augen. Den Rückweg kann er deshalb nur mit deiner Hilfe finden.
Damit du ihn sehen kannst, muss es in deinem Zimmer ganz dunkel sein, denn dann kannst du besonders weit sehen, sogar bis hinter die Sterne.
Wenn du nun seinen glänzenden Bogen am Himmel leuchten siehst, pack zu, nimm seine Hand und halt ihn ganz fest! Beruhige ihn und sag ihm, dass er jetzt endlich wieder zu Hause angekommen ist.
19.2.09 18:02
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen