Die Matrix
Gratis bloggen bei
myblog.de

navigation

Startseite
BlaBla
Die Royo-Stories
Die Zähmung
In Oz
Evolution
Der Avatar als Spielfigur (RPGs)
Zannalee's Spiegelkabinett
THE HUMAN BODY - Das Spiel
Hexengeschichten
Kristalle
Kristallsplitter
Katzengold
Fanfictions
Lebendige Bilder
Soundtrax
Archiv
Die Auserwählten
DIE MATRIX - Die Absicht
DIE MATRIX - Features
Neo online
Die Zähmung (Das Feature)
Pipeline
Teleporter
Gästebuch
Kontakt
Abonnieren

design © oKashi
host @ myblog
Fanfictions

Hermines Geheimnis (2)

Titel: Hermines Geheimnis
Autor: BeautifulExperience
Fandom: Harry Potter
Charaktere: Harry, Ron, Draco, Hermine, Snape, Hagrid, Gilderoy Lockhart u.a.
Teil: 2/?
Rating: NC17, u.a. Sex mit mehreren Partnern
Disclaimer: Diese Geschichte ist fiktiv. Ich schreibe sie ausschlie?lich deswegen, weil mir das Schreiben Spa? macht und ich Lust hatte, die Charaktere einmal in einem ganz anderen Kontext zu erleben. Jede ?hnlichkeit mit lebenden Personen ist rein zuf?llig.
Menschen, die Ansto? an explizit beschriebenen sexuellen Handlungen nehmen, sollten diese Geschichte nicht lesen.


Zauberkarten waren es ganz sicher nicht, die Ron Harry zeigte, aber der geheime Zauber, den er vor Harrys Augen gro? und gr??er werden lie?, bannte Hermine an ihren Platz. Ihr Atem ging zunehmend schneller, und auch damit passte sie sich den beiden Gespielen im anderen Zugabteil an, die nun in einem innigen Kuss versunken waren ? w?hrend Harrys Hand Rons Zauberstab nicht nur umfasst hielt, sondern immer leidenschaftlicher bearbeitete. Der rothaarige Junge keuchte in Harrys Mund, und Hermine schien es so, als k?nnte sie seinen warmen Atem auf ihren eigenen Lippen f?hlen. Wie konnte das m?glich sein? Was f?r ein Zauber war das? Heftig atmend riss sie die Augen auf - sie hatte gar nicht bemerkt, dass sie sie geschlossen hatte. Sie stand auf und trat vor den kleinen Spiegel im Abteil, betrachtete ihr ger?tetes Gesicht, die leicht geweiteten Pupillen.
Wieder sp?rte sie diesen Anflug von Eifersucht, diesmal aber auch Zorn. Wie konnte er es wagen, sie auf diese Weise links liegen zu lassen?
Am liebsten w?re sie direkt ins Abteil der beiden gest?rmt, um ihr Liebesspiel zu unterbrechen, sie herauszurei?en aus ihren heimlichen Z?rtlichkeiten und sie h?misch auszulachen, dass ihnen ganz schnell die Lust vergehen w?rde. Wenn da nicht dieses andere Gef?hl gewesen w?re, das sie sich nicht so recht erkl?ren und noch viel weniger einordnen konnte ? ein Gef?hl, das f?r ein angenehmes Kribbeln und aufgestellte Nackenh?rchen sorgte und sie beinahe schnurren lie? wie eine Katze. Bei diesem Gedanken musste sie l?cheln und machte es sich wieder bequem, um erneut Verbindung aufzunehmen und zu sehen, was es zu sehen gab.

Das Sehen war etwas, das ihr schon sehr fr?h zug?nglich und in ihrem sechsten Lebensjahr als F?higkeit vollends bewusst wurde. Es war nichts, das sich durch irgendeine Willensanstrengung erreichen lie? ? ganz im Gegenteil schloss jede Anstrengung diese F?higkeit aus. Es war ein In-die-Dinge-gleiten und gleichzeitig ein Sich-ausbreiten ? etwas, das sanft wie ein abendlicher Sommerwind und entspannend wie eine gute Massage war. Ihr K?rper f?hlte sich jedes Mal ausgeruht, regelrecht erfrischt an danach, und jedes Sehen schien das Talent an sich zu verst?rken, umfassender werden zu lassen. Sie hatte niemanden, mit dem sie dar?ber reden konnte, und sie suchte auch niemanden. Das Sehen erschien ihr nat?rlich wie das Atmen ? und hatte sie jemals das Bed?rfnis empfunden, sich mit jemandem ?ber das Atmen zu unterhalten? Das Atmen hing jedoch direkt mit dem Sehen zusammen, und indem sie sich w?hrend dem Ausatmen vollkommen gehen lie?, konnte sie an diesem anderen Ort, dem Ort ihrer Begierde, erneut ihre Augen ?ffnen.


in the flow

13.3.05 12:33


Werbung


Hermines Geheimnis (1)

Titel: Hermines Geheimnis
Autor: BeautifulExperience
Fandom: Harry Potter
Charaktere: Harry, Ron, Draco, Hermine, Snape, Hagrid, Gilderoy Lockhart u.a.
Teil: 1/?
Rating: NC17, u.a. Sex mit mehreren Partnern
Disclaimer: Diese Geschichte ist fiktiv. Ich schreibe sie ausschlie?lich deswegen, weil mir das Schreiben Spa? macht und ich Lust hatte, die Charaktere einmal in einem ganz anderen Kontext zu erleben. Jede ?hnlichkeit mit lebenden Personen ist rein zuf?llig. Menschen, die Ansto? an explizit beschriebenen sexuellen Handlungen nehmen, sollten diese Geschichte nicht lesen.


Schon, als sie Harry im Zug kennen lernte, kam er ihr ein bisschen komisch vor. Sie konnte noch nicht einmal sagen, woran es genau lag, aber es war irgendetwas in seinem Blick: die Art, wie er sie ansah - oder besser, wie er sie nicht ansah.
Hermine war ein sehr sch?nes M?dchen, und sie war sich ihrer Sch?nheit bewusst, auch wenn sie nicht damit kokettierte. Kokettieren fand sie ein wenig albern, und darum kam sie auch nur sehr selten in Versuchung, es zu tun.
Als sie Harry zum ersten Mal sah, h?tte sie es beinahe getan, denn er gefiel ihr sehr. Aber der Blick, den er ihr schenkte, war zwar offen und freundlich, aber so ganz anders als die Blicke der anderen Jungen, mit denen sie zu tun hatte. Er sah sie an wie...wie - ihr fehlten beinahe die Worte, und es fiel ihr schwer, es in Gedanken zu formulieren. Er sah sie an, wie er auch eine Eule angesehen h?tte!
Kein bisschen wirkliches Interesse an ihr in seinem Blick, und das konnte sie nicht nur kaum fassen, es kr?nkte sie auch.
Dagegen der Blick, den er f?r diesen kleinen rothaarigen Jungen (das war doch dieser Ron Weasley? Sie konnte sich nicht genau an seinen Namen erinnern, aber sie glaubte, er m?sse es gewesen sein) hatte: da hatten seine Augen richtig geleuchtet, und Hermine fragte sich, was wohl gerade in diesem Abteil passierte, nachdem sie die beiden allein gelassen hatte. Sie hatte den Eindruck gehabt, als k?nnte es den beiden nicht schnell genug gehen, dass sie wieder fort ging.
Ihre Gedanken ?berschlugen sich, und sie hatte pl?tzlich Szenen vor Augen, gegen die sie nicht das Geringste tun konnte. Keinen dieser Gedanken konnte sie verdr?ngen, und so betrachtete sie die Gedankenbilder fasziniert und mit zunehmendem Interesse.

Sie sah Harry, wie er Ron tief in die Augen schaute, nachdem sie die Abteilt?r hinter sich geschlossen und energisch davon gestapft war.
Sie sah Ron, wie er den Blick von seinem Comicheft hob und Harry schelmisch angrinste. "Soll ich dir meine Zauberkarten zeigen?" fl?sterte Ron, und das Grinsen in seinem Gesicht wurde noch breiter, beinahe anz?glich.
"Oh ja!", sagte Harry leise, w?hrend er sich zu ihm hin?berbeugte und seine Hand auf Rons linkes Bein legte. "Zeig mir alles, was du mir davon zeigen willst."


in the flow

13.3.05 12:22